Titel

Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ Lernen)

 9. Juni 2018

Forscher bestätigen, was Lehrer schon immer sagen: Kleinere Klassen führen zu besseren Schülerleistungen

BERLIN. Jetzt also doch: Kleinere Klassen in Grundschulen führen zu besseren Leistungen der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Außerdem senken sie die Wahrscheinlichkeit, dass Schüler eine Klasse wiederholen müssen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Dafür haben die Autoren Maximilian Bach und Stephan Sievert aus der Abteilung Bildung und Familie des DIW Berlin Ergebnisse in Deutsch- und Mathetests von mehr als 38.000 Schülern ausgewertet, die im Rahmen landesweiter Orientierungsarbeiten im Saarland erhoben wurden. Unter Berufung auf internationale Vergleichsstudien hatten Bildungsforscher (und Kultusministerien) die Auswirkungen kleinerer Klassen auf die Lernerfolge der Schüler als gering erachtet.

„Im Vergleich zu anderen Studien für Deutschland können wir erstmals kausal positive Effekte einer Reduzierung der Klassengröße auf Testergebnisse nachweisen. Vor allem in großen Klassen wirkt sich eine Reduzierung der Schülerzahl stark aus.“ — Maximilian Bach, Studienautor —