Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ Lernen)

2016/17 

Juni 2017

Ausflug an den Bodensee

Trotz schlechter Wetterprognose hatten wir den ganzen Tag Sonnenschein pur beim diesjährigen Schulausflug. Die einstündige Schifffahrt von Lindau nach Friedrichshafen war ein schönes Erlebnis für die Schüler.

  • D16
  • D10
  • D6
  • D5b
  • Friedrichshafen_1


Februar 2017

Schüler der Förderschule Bad Buchau freuen sich über den Besuch der Moorochsen

Brauchtum zum Anfassen: Die Förderschüler kennen sich jetzt bestens aus mit Moorochs & Co. 

KLAUS WEISS 

 

  • Karin

Fasnet als Unterrichtsfach kommt gut an


Bad Buchau sz                                                                                                                                                                      Fasnet als lehrreiches Unterrichtsfach: Wissen ums Brauchtum vermitteln die Bad Buchauer Moorochsen schon seit Jahren mit ihrem Unterrichtsbesuch an der Federseeschule. Zunächst einmal war aber die Förderschule an der Reihe.

Zum Fasnetsauftakt hat die Schulleitung der Förderschule das Thema Fasnet und Moorochsen auf den Stundenplan gesetzt. Eine solche Unterrichtsstunde gibt es nur einmal im Jahr, denn schließlich ist Fasnet auch nur einmal im Jahr – und da sollte der Moorochsennachwuchs über die Narrenzunft und deren Maskengruppen Bescheid wissen.
Mit Karin Lahl und weiteren Zunftmitgliedern waren die Moorochsen mehr als gut vertreten. Lahl erklärte den aufmerksamen Schüler zunächst, wie die Fasnet entstanden ist und was sie mit Ostern zu tun hat. 40 Tage vor Ostern ist nämlich Aschermittwoch. Und da Ostern immer auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling fällt, kann man sich das Datum für die Fasnet ausrechnen.
Zunächst etwas ratlos standen die Schüler vor einem großen Haufen von Häsern und Masken der Zunft. Da sollte noch einer wissen, welche Teile aus dem Kleiderpuzzle zu welcher Maske gehört. Doch schon bald wurde sichtbar, dass etliche der Schüler von Haus aus mit den Moorochsenmasken vertraut sind. Treffsicher und zielstrebig ordneten sie die Kleidungsstücke und dazugehörigen Masken den Hästrägern zu. Welches Häs zu einem richtigen Moorochs gehört, lösten die Schüler mit Links. Dass der Moorochs seinen Namen einem Vogel, nämlich der Rohrdommel, verdankt, war dagegen nicht so geläufig. Und überrascht waren die Schüler, als sie vom Weller erfuhren: Das ist nicht nur eine Maske der Zunft, sondern auch der größte Süßwasserfisch im Federsee.
Ein wenig gruselig fanden die Schüler die Entstehungsgeschichte der Galgenvögel, die auf den früheren Richtplatz im Galgental in Kappel hinweisen. Freundlicher war dann schon die Herkunft der Seerosen. Und der knorrige Riedmeckeler zeugt von der harten Arbeit der Torfstecher bei Wind und Wetter im Federseeried. Und als Einzelmaske war Vater Federsee für die Narrenschar auch kein Unbekannter.
Ein lebhaftes Frage- und Antwortspiel ließ die Zeit schnell vergehen und Karin Lahl konnte dabei viele Fragen rund um die Moorochsenfasnet beantworten.




Ein Schmetterling der besonderen Art begegnete uns in Friedrichshafen an der Uferpromenade.

  • D7
  • D14c

Nach einem beeindruckenden Tag und einer durch Verzögerung der Bahn etwas längeren Heimfahrt, wurden die Schüler am späten Nachmittag von ihren Eltern am Bahnhof Bad Schussenried abgeholt.